Rotorlibelle (Micro Air Vehicle)

Außergewöhnliche Landung einer Rotorlibelle im Wohnzimmer

 

clc_0001_0125_0_img0009Gläserne Bienen  -  Eine Vision wird Wirklichkeit

 

Im Jahr 1957 veröffentlicht Ernst Jünger                      den Roman "gläserne Bienen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das "Micro Air Vehicle" und die Bionik

Technische Flugobjekte, klein wie eine Biene

                                                                                     Die Natur zeigt wie es geht

                                                                                                                                       Die Realisierung, eine Aufgabe der Bionik

 

Es gilt, den Schlagflügelflug zu realisieren. Der kritische Bioniker muss sich fragen: Hat die Evolution die schwingende Flügelbewegung

erfunden, weil sie besser ist als die kontinuierliche Drehung eines Propellers? Oder ist es eine Notlösung, weil die materielle Trennung

einer Welle von der Nabe unüberbrückbare Probleme schafft: Wie soll die biologische Welle durchblutet werden?  Eine Überraschung

vermittelt die Tatsache, dass ein auf der Stelle schwebendes Insekt seine Flügel nicht auf und ab, sondern hin und her bewegt. Man könnte

dies als einen Ausweg der Evolution deuten, eine kontinuierliche Rotation durch eine unterbrochene Links- Rechtsdrehung zu ersetzen.

 

 

 

 

 

 

 

aa.gif

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da für die Technik - im Gegensatz zur Biologie - die kontinuierliche Rotation die einfachere Lösung darstellt, bestände so kein Grund für den

Bioniker, die Flatterbewegung der Insekten zu kopieren. Doch das stimmt nicht ganz. Vorteil der Hin- und Herbewegung ist: Der Strömung

verbleibt keine Zeit sich abzulösen. Es kann ein  hoher Anstellwinkel mit viel Auftrieb gefahren werden. Das Paradoxon, dass "eine Hummel

eigentlich gar  nicht  fliegen kann, sie  weiß es nur nicht und  fliegt" erfährt so seine

Lösung.  Die  Aerodynamik des Insektenfluges ist  völlig  verschieden  von der des

Flugzeugs. Bei kleinen  Flugobjekten (kleine Reynoldszahlen) gilt auch nicht  mehr:

Aerodynamische Querkräfte (Auftrieb) groß gegenüber Längskräften (Widerstand).

Ein Federflügler mit 0,3mm Spannweite paddelt mit Widerstandskräften in der Luft.

 

 

FedFlüg

Nutzung des Hummeleffekts eines oszillierenden Flügels oder Auftriebserhöhung durch Drehzahlsteigerung eines rotierenden Flügels? Diese

und ähnliche Fragen müssen bei der Realisierung eines optimalen Mikro Air Vehikels vorgegebener Größe gestellt und beantwortet werden.

Der Bioniker könnte sich sonst dem Vorwurf ausgesetzt sehen, nur aus äußerlich ästhetischen Gründen die Flatterbewegung der Insekten zu

kopieren. Noch haben sich die Berliner Bioniker für die Flügelrotation entschieden.

 

 

        Die kleinste "Rotorlibelle" des Instituts mit 8,3 cm Flügelspannweite

 

 

     Testflug in der Wüste

 

 

     "Rotorlibelle" mit apfelförmigem Schutzkorb

 

 

aa.gif

 

bum

 

 

Textfeld:      Die prophetischen Sätze Ernst Jüngers:
...  An diesen Bienen fiel zunächst die Größe auf.
...  Sie hatten etwa den Umfang einer Walnuss, die noch in der grünen  Schale steckt.
...  Zapparoni, dieser Teufelskerl, hatte wieder einmal der Natur ins Handwerk
     gepfuscht...  Wahrscheinlich saß er dort behaglich bei seinen Büchern und
     verfolgte zuweilen auf dem Bildschirm, was ihm die "Glasbiene" sendete.